Im Dreiklang: Pankreas, Herz und Nieren

Typ-2-Diabetes, chronische Nierenerkrankung und Herzinsuffizienz – diese drei Erkrankungen stehen oft in einem komplexen Wechselspiel zueinander. Das erfordert eine ganzheitliche Betrachtung und ein interdisziplinäres Herangehen in der medizinischen Versorgung. Die steigende Prävalenz dieser Krankheiten unterstreicht die Dringlichkeit einer vertieften Auseinandersetzung mit ihrer gemeinsamen Pathophysiologie und den neuesten therapeutischen Entwicklungen.

Eine therapeutische Revolution stellen SGLT-2-Hemmer dar, die ähnlich wie GLP-1-Agonisten eine kardio- und nephroprotektive Wirkung haben. Diese Antidiabetika haben mittlerweile einen festen Platz in der Therapie gefunden, auch bei Patienten ohne Diabetes – etwa in der Nephrologie und Kardiologie. Aufgrund ihrer additiven Wirkung werden SGLT-2-Hemmer und GLP-1-Agonisten zunehmend kombiniert. Diese Medikamente haben zu einer großen Schnittmenge der verschiedenen Fachbereiche geführt, sodass betroffene Patienten – wie selten zuvor – interdisziplinär betrachtet und besser betreut werden.

Fakten

  • 3 CME-Punkte
     
  • Annerkannt durch die Ärztekammer Nordrhein
     
  • Qualifizierung durch Lernerfolgskontrolle: 10 Fragen nach Single-Choice-Verfahren
     
  • Teilnahme: Kostenlos
     
  • Verfügbar von 11.03.2024 bis 10.03.2025
     
  • Videolaufzeit: 135 Minuten
     
  • Zielgruppe: Internisten

Bereit, das CME zu starten?

Fast geschafft! Jetzt 3 CME-Punkte holen.

Prof. Dr. med. Jan-Malte Sinning – Wissenschaftliche Leitung und Referent

  • Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
  • Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Rhythmologie am St. Vinzenz-Hospital Köln
  • Spezialisiert auf interventionelle Kardiologie mit Durchführung komplexer Eingriffe, katheterbasierte Versorgung struktureller Herzerkrankungen und multimodale Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz

Prof. Dr. med. Wolfgang Holtmeier – Referent

  • Facharzt für Gastroenterologie und Endokrinologie
  • Chefarzt der Abteilung für Gastroenterologie, Diabetologie und Innere Medizin am Krankenhaus Porz am Rhein
  • Sein Interesse gilt auch dem Reizdarm und ernährungsbedingen Unverträglichkeiten (z.B. Weizensensitivität)
  • Während eines Forschungsaufenthaltes im Labor für Mukosa-Immunologie an der University of California beschäftigte er sich mit der Zöliakie und den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Prof. Dr. med. Jörg Latus – Referent

  • Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie mit Schwerpunkt auf Transplantationsmedizin und internistischer Intensivmedizin
  • Ärztlicher Leiter der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin und Nephrologie am Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart 

Die Fortbildung ist durch die Ärztekammer Nordrhein anerkannt und wird von AstraZeneca GmbH mit 3.000 € unterstützt. 

AstraZeneca

Transparenzinformation

Wir sind dazu angehalten, Sie über den Umfang und die Bedingungen, zu denen die Arzneimittelindustrie die Veranstaltung unterstützt, zu informieren. Daher legen wir dir die Höhe der Förderung durch die beteiligte (Arzneimittel-)Industrie und die möglichen Interessenskonflikte der Referenten offen.

Dieses CME erhielt für die aktuelle Laufzeit von 12 Monaten eine finanzielle Unterstützt in Höhe von 3.000 € von AstraZeneca GmbH.


Mögliche Interessenskonflikte der Referenten

Relevant ist der Zeitraum der letzten 5 Jahre vor Einreichen des CME bei der zuständigen Kammer. Diese Angaben erfolgen selbstverantwortlich durch den Referenten.

  • Prof. Dr. med. Jörg Latus: Boehringer Ingelheim, Amgen, Fresenius, Novartis, Alexion, Vifor, Stada, Astellas, AstraZeneca, GSK, Bayer, Lilly, Norgine, Baxter
  • Prof. Dr. med. Wolfgang Holtmeier: Novo Nordisk, Eli Lilly, AstraZeneca, Falk Foundation
  • Prof. Dr. med. Jan-Malte Sinning: Zuschüsse/Forschungsunterstützung: Boston Scientific, Edwards Lifesciences, Medtronic. Prüfer: Medtronic and Boston Scientific. Wissenschaftlicher Beirat: Abbott, Abiomed, Boston Scientific, Boehringer Ingelheim, JenaValve, Medtronic. Vortragshonorar: Abbott, Abiomed, AstraZeneca, Bayer, Boehringer Ingelheim, Boston Scientific, Bristol Myers Squibb, Edwards Lifesciences, Medtronic, Novartis, Novo Nordisk, Occlutech, Pfizer, Shockwave Medical, Zoll.


Prüfung

Das CME wurde im Vorfeld der Anerkennung durch die Ärztekammer Nordrhein mit Blick auf: Aktualität der medizinische Inhalte, Werbefreiheit und Produktneutralität geprüft.